Herrenabend: Götz Alsmann und Band im Theater am Tanzbrunnen

„Neue Neger-Nackttänzerinnen aus Bagdad in Düsseldorf!“ Zeitschriften, die so titeln, versprachen einmal gute Unterhaltung für den „Lebemann“. Götz Alsmann hatte am Freitagabend seine ganz persönliche, äußerst reichhaltige Sammlung an alten sogenannten „Herrenmagazinen“ aus den 50er Jahren mitgebracht. Und versprach gleich zu Anfang, dass sich in genau diesen Heften „Halbseide und Jazz“ aufs Schönste die Hand geben würden.

Von der Halbseide und vom Jazz bekam dann die Herren im Publikum und ebenfalls ihre Begleitungen eine große, gute Portion aufgetischt – und zwar schon zum zweiten Mal, wegen der riesigen Nachfrage hat es nämlich noch eine weitere Herrenrunde gegeben! Götz Alsmann verlas die unglaublich schrulligen Texte der bunten Blätter, in denen die absolute Biederkeit der 50er Jahre (bzw. des Erotik-Textes an und für sich?) sehr, sehr lustige Kombinationen eingeht mit dem Versuch, möglichst freizügig und dabei aber eben doch immer gentleman-like zu erzählen: „Die Frauen waren scheinbar in einen Kleiderstreik getreten“, sagt da ein „Nachtleben“-Korrespondent über seinen Besuch im „Böse Buben-Club“, offensichtlich einem Bordell, und anderswo wird widerwillig, die Frauen sind  ja ach so teuflisch verführerisch, „Tango mit einer Kokotte getanzt“ …

Höhepunkte, allesamt von Alsmann fantastisch runtergerasselt, gesäuselt, deklamiert: Der Geheimrat Ernst Rödermann, der seine Frau für einen scheinbaren Seitensprung (mit „Mario, dem Italiener“) bestrafen will … Der Möbelhausbesitzer, dem eine junge Willige ein Doppelbett aufzeichnet, aber, denkt er, weil er ja Möbelhausbesitzer ist … und nicht zuletzt der Schlagerhit-Versuchstext der Zeitschrift „Paprika“, den Alsmann als Samba aufs Parkett tanzte, und in dem sich Caramba! sehr schön auf Pampa reimte …

Und dazu der wunderbare,süßholzraspelnde Fahrstuhl-Salon-Jazz der Götz Alsmann-Band. Der freilich den Abend auch sehr gemächlich und gediegen und höchstens  unterschwellig sündig  machte, aber genau so sind sie wohl, die Lebemänner und die 50er …

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s