Catherine Millet: Eifersucht

Die Kulturkirche ist brechend voll, sehr viele Frauen sitzen in den Holzbänken, trinken Wein, warten auf Catherine Millet.

Catherine Millet, eine Pariser Intellektuelle, die zunächst 2001 mit dem freizügigen Buch „Das sexuelle Leben der Catherine M.“ für Wirbel sorgte, beschrieb sie doch darin sehr nüchtern und akribisch ihre eigenen sexuellen Ausschweifungen und Vergnügungen. Nun also Eifersucht. Millet fand auf dem Schreibtisch ihres Mannes Nacktfotos einer jungen Frau, Hinweise, dass auch er ein erfülltes Intimleben außerhalb ihrer Ehe führte. Daraufhin kam es zu einer tiefen Krise in Catherine Millets Leben, die drei Jahre dauern sollte, während der sie, wie wir in Textausschnitten hören durften, am Boden kauernd in den Briefen ihres Mannes wühlte, seine Tagebücher durchlas, immer und überall nach Spuren seiner Affären suchte. Um dann, wenn sie etwas gefunden hatte, wie in Schockstarre auf dem Bett zu liegen und sich die Einzelheiten manisch auszumalen.

So akribisch wie sie in „Das sexuelle Leben der Catherine M.“ ihr Sexleben beschreibt, seziert Catherine Millet in ihrem neuen Buch ihre an Wahn grenzende Eifersucht. Auch das Gespräch mit der gutgelaunten Moderatorin Carine Debrabandere dreht sich um die Krise und ihre Bewältigung, Themen, die sonst wohl eher in therapeutischen Praxen besprochen werden, nicht vor Publikum.

Vielleicht war der interessanteste Punkt des Abends auch eher die Frage, was das Publikum an diesem Buch so fasziniert: Die Erleichterung, dass auch Frauen wie Catherine Millet das Handy des Gatten durchsuchen? Dass auch sie fast wahnsinnig in ihrer Eifersucht wurde und zum Therapeuten ging? Dass auch sie sich dafür schämt, jetzt aber damit abgeschlossen hat und sogar darüber schreibt?

Themen, die über die Krisenbewältigung hinaus gingen, wurden nicht diskutiert. Dieses Buch ist Catherine Millet und Catherine Millet ist dieses Buch. Es geht ihr wieder gut.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s