Alles neu! Es geht los!

Mittwoch, 10. März 2010. Nachmittag. Es geht los. Und zwar jetzt gleich, und zwar so richtig! Das Hotel im Wasserturm ist die Herzkammer der lit.COLOGNE: Hier wohnen die Autoren,  hier wird während der Festivalzeit das Organisationsbüro installiert. Und genau hier also werden jetzt am Mittwoch Nachmittag die Fahnen für die lit.cologne gehisst. In der Lobby  genau zum gleichen Zeitpunkt von einem auf den anderen  Moment plötzlich die ersten Autoren, Lesungsorganisatoren, Festivalmacher: Der Trubel geht los, von jetzt an wird es hier in den kommenden zehn Tagen kaum eine ruhige Minute geben, die Sache ist eröffnet.

Obwohl, offiziell eröffnet wird das Festival natürlich erst am Abend mit der großen Gala zur Verleihung des deutschen Hörbuchpreises. Und Lebensmittelpunkt ist das Festival auf der anderen Seite wiederum natürlich schon seit vielen Monaten für das Festivalteam, das in der Maria-Hilf-Straße am Programm geschraubt und wahrscheinlich auch mal gehämmert hat. Eigentlich läuft die lit.COLOGNE das ganze Jahr über, für ein derartiges Feuerwerk von Lesungen, Ideen, Persönlichkeiten muss man die Zündschnüre eben ziemlich langfristig auslegen. Und das seit mit diesem 10. Festival genau zehn Jahren. Unser Festivalblog soll in den nächsten Tagen ruhig ab und zu auch mal probieren, da ein wenig Konzepte und Ansätze der Festivalidee Revue passieren zu lassen, zu so etwas sind Jubiläen ja immer ganz gut. Auf der anderen Seite wird jetzt aber auch einfach mal geguckt und spioniert, wir wollen ja auch in aller gebotener Zufälligkeit gerne mal hinter die Kulissen gucken, einfach nur mal sehen, wer wie wo was macht, was einem so geschehen kann auf so einem Festival, wie das überhaupt so ist, das größte Literaturfestival Europas.

Hier in Köln jedenfalls, am Mittwochnachmittag, geht das Festival zwischen Fahnenhissen und ersten Autoren in der Hotellobby ganz einfach und unbeschwert los. Michael Zöllner, Klett-Cotta-Verleger und nicht nur ehemaliger Kölner, steht in Anzug und Mantel an der Rezeption und wartet auf seinen Autor Roger Smith. Der ist für seine Lesung aus Südafrika angereist und wird von seinem Verleger jetzt ein wenig Köln gezeigt bekommen;  Zöllner sagt, da der Thriller-Autor Smith ja nun nicht gerade Gänseblümchen-Romane schreibe, besuche er mit ihm vielleicht die umstrittene „Körperwelten“-Ausstellung Gunther von Hagens, vielleicht würde das Smith gefallen. Smith kommt dann und sagt, nachdem ihm erklärt worden ist, was in der Ausstellung gezeigt wird, erst einmal, dass er Vegetarier ist; dann gehen die beiden gutgelaunt hinaus ins Sonnenlicht.

Weiter hinten sitzt noch Max Herre und bespricht bereits seinen Liederabend-fast-ohne-Musik, der am Donnerstag im Gloria stattfinden wird. Und an einem anderen Tisch sitzen Katrin Bauerfeindt und Jörg Thadeusz und bereiten wahrscheinlich ihre Moderation der Hörbuchpreis-Gala vor; sie haben Unmengen Papier und Uhu-Stifte dabei, was sie da bloß basteln? Auch Ai Weiwei ist für sein  spektakuläres Zusammentreffen mit Herta Müller bereits im Hotel angekommen – direkt aus China, jetzt erstmal muss er den Jet-Lag auskurieren. Am Donnerstag wird es dann lesungsmäßig richtig rundgehen. Oder, anders gesagt: Das Festival hat angefangen, die Sache läuft, wir sind gespannt!

Advertisements

2 Kommentare

  1. So Lange nicht Max Herre zur KörperWelten-Ausstellung geht!!!

  2. Also jetzt hier mal was zur Veranstaltung weil das Oben ja nicht geht: Max Herre ist einfach super! Das war super mit ihm. Ich freue mich schon wieder auf die nächste Platte. Und er kann auch ruhig mit Lesungen auftauchen, eine super Zeit mit ihm!


Comments RSS TrackBack Identifier URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s